Druck

XVIII. Schönenberger Sommerakademie

– Kirchenmusik und christliche Kunst –

11. bis 14. August 2016
Hauskapelle des Theresien-Gymnasiums

„Pulchritudo est splendor veritatis“ – „Die Schön­heit ist der Glanz der Wahr­heit“ so lautet ein alter scho­la­sti­scher Grund­satz. In der heuti­gen Zeit, die der wahren Ver­nunft und dem intellek­tuel­len Zugang zum Glauben stark ent­frem­det ist, muß man neue Wege suchen, wie man Jesus Christus durch seine Kirche den Men­schen näher bringen kann. Der russi­sche Schrift­stel­ler Dosto­jewskij hat einmal über­spitzt gesagt: „Die Schön­heit wird die Welt retten.“ Wenn diese Hoff­nung nicht auf einen reinen Ästhe­ti­zis­mus hinaus­laufen soll, der letzt­lich nichts Ent­schei­den­des und Dauer­haf­tes in den Herzen bewirkt, dann muß diese Schön­heit uns einen Zugang zur gött­lichen Wahr­heit ver­mitteln. Diesem Ziel dient unsere dies­jährige Sommer­akade­mie.

Sie findet wie immer im St. There­sien-Gymnasium zu Schönen­berg im ruhig gele­genen und land­schaft­lich reiz­vollen Bröl­tal (bei Bonn) statt, ist vor allem für Stu­den­ten und Jung­aka­demiker ein­ge­rich­tet worden, steht aber allen theo­lo­gisch interes­sier­ten jungen Leuten offen. Neben den Vor­trä­gen, an die sich stets eine Dis­kussion an­schließt, bleibt noch genug Frei­zeit für Musik, Sport, Ge­selli­ges und den Aus­tausch mit enga­gier­ten jungen Christen oder auch für das pri­vate Gebet in der schönen neu­romani­schen Kirche. Es finden außer­dem ein Bunter Abend und ein Grill­abend statt. Die latei­ni­sche Litur­gie, das „Schönste auf dieser Seite des Himmels“ (Father Frederik William Faber CO), wird täglich in der Hoch­form als ge­sunge­nes Amt ge­feiert.